Nachdem wir von Impa die Hauptaufgabe „Die vier Titanen“ erhalten haben, verschlägt es uns zunächst zum Dorf der Zoras. Wie du dorthin kommst, welche Gegner und Schreine dich auf deinem Weg erwarten und alles andere Wichtige rund um’s Dorf der Zoras findest du auf dieser Seite.

Sumpf von Ranelle

Wie immer führen mehrere Wege zum Ziel. Der erste wichtige Halt für uns ist aber wie immer der Turm der Region. Um zum Turm von Ranelle zu gelangen, musst du den Sumpf von Ranelle durchqueren. Dieser ist voller Gegner und Schätze gespickt, du kannst hier wirklich viel enorm viel erkunden.

An dieser Stelle sei gesagt, dass ich in dieser Lösung nicht auf alle Gegner oder Truhen und Geheimnisse eingehen werde!

Mein Weg startet nord-östlich von Kakariko auf dem Hügel hinter dem Taro-Nihi-Schrein. Von hier aus kannst du den kompletten Sumpf von Ranelle überschauen und siehst auch bereits den Turm in der Ferne. Außerdem kannst du ein paar Schreine ausmachen, die sich im sumpfigen Gebiet und um die Gegend herum erheben.

Ich gleite von hier aus zum nähsten Schrein, dem Data-Kusu-Schrein, der sich mitten im Sumpf befindet. Du kannst den Sumpf auch erreichen, indem du von Kakariko aus nach Westen gehst und den Weg im Tal nimmst. Reitest du mit einem gut gezüchteten Pferd diesen Pfad durch den Sumpf, wird das Pferd automatisch auf dem vorgegebenen Weg bleiben und du kannst Gegner leicht aus dem Weg gehen. Zu Fuß wirst du dich auf einige Kämpfe einstellen müssen.

Der Weg durch den Sumpf führt über Bretter und kleine Inseln, auf denen du Schatztruhen, Krogsamen und natürlich Monster findest. Zwischen Häuserruinen tanzen Pyromagi, die unsichtbar werden, sobald sie dich entdecken. Wie du am besten gegen sie antrittst, findest du hier in meinem Monster-Guide >.

Wenn du den Kämpfen lieber aus dem Weg gehen willst, dann reite mit einem Pferd den Weg entlang, um davon galoppieren zu können. Ansonsten ist der Sumpf von Ranelle ein super Ort, um deine Kampftaktiken gegen unterschiedliche Monsterarten zu trainieren. Kommst du näher an den Turm heran, findest du eine ganze Siedlung an Feinden und einen schlafenden Hinox, der momentan einer der wohl schwersten Gegner für dich sein sollte. Mit einer guten Taktik schlägst du aber auch ihn in kurzer Zeit.

Turm von Ranelle

Um direkt zum Turm zu gelangen, musst du nicht alle Inseln im Sumpf besuchen. Folge einfach dem Weg nach Nordosten, den Turm siehst du hoch oben auf einem Gipfel. 

Kurz bevor du den Sumpf über eine Brücke verlässt, spricht dich eine Person im Wasser an. Es handelt sich dabei um eine Zora – wir sind also auf dem richtigen Weg. Sie schickt dich zum Prinzen Sidon, der sich bei der Ingogo-Brücke aufhält. Bevor wir ihm einen Besuch abstatten, kümmern wir uns aber erstmal um den Turm.

Du musst dafür den Berg hinauf, auf dem sich der Turm von Ranelle befindet. Unterwegs wirst du bei den rippenähnlichen Gebilden und an Felswänden errichteten Plattformen immer wieder auf Gegner treffen, teilweise springen dich versteckte Echsalfos an oder andere Feinde überraschen dich aus dem Nichts. Nutze deine Umgebung, um sie zu bekämpfen: Schleudere Moblins und Bokblins ins Wasser, schieße Echsalfos von erhöhten Positionen mit Pfeilen ab, lass Bombenfässer explodieren oder nutze einfach deine starken Waffen, um sie zu erledigen.

Der Ranelle-Turm erhebt sich aus einem Felsen, den du entweder hochkletterst oder du nutzt eine der feindlichen Plattformen, die du über Leitern erklimmen kannst. Der Aufstieg den Turm empor funktioniert wie immer: Nutze die Plattformen, um deine Ausdauer zu regenerieren und vermeide Sprünge.

Oben aktivierst du das Terminal, um die Karte der Region Ranelle freizuschalten. Außerdem hat sich hier ein Zora verirrt, der dir ebenfalls etwas von Prinz Sidon erzählt. Vom Turm aus kannst du ohne Probleme zum Prinzen gleiten.

Hauptaufgabe "Das Dorf der Zoras"

Prinz Sidon

Vom Turm aus kannst du mittels Parasegel zu einem weiteren Schrein gleiten oder du begibst dich direkt zu Prinz Sidon. Er wartet neben zwei hohen Zora-Türmen, die bläulich leuchten. Näherst du dich ihnen, startet eine Zwischensequenz: Sidon erscheint und erzählt dir von dem Wassertitan Vah Ruta, der für die Regenfluten verantwortlich sei. 

Prinz Sidon bittet dich um deine Hilfe und schickt dich zunächst zu seinem Dorf. Als kleine Hilfe überreicht er dir außerdem eine Elektromedizin. Auf deinem Weg zum Dorf werden einige Elektro-Echsalfos auf dich warten – die Medizin kommt also wie gerufen!

Nach eurem Gespräch startet das neue Hauptziel „Das Dorf der Zoras“. Kleiner Hinweis: Wie du das Dorf letztendlich erreichst, bleibt dir überlassen. Du musst also nicht unbedingt dem direkten Weg folgen. Da du bei Dauerregen aber nicht wirklich klettern kannst, empfehle ich den vorgegebenen Weg von Prinz Sidon. 

Überquere also die Ingogo-Brücke. Schon kurz danach wirst du auf dem Weg den ersten Echsalfos erblicken, daneben überraschen dich Oktoroks im Fluss.

Folge dem Weg am Fluss entlang und dann den Berg hinauf. Unterwegs gibt es neben Zitterlingen einiges zum Einsammeln – sprenge Kisten in die Luft oder zerschlage Fässer mit einem Schwert. Unter den kleinen Felsbrocken kannst du unter anderem Rubine oder Tiere finden. An einer Felswand gibt es eine brüchige Stelle, die du mittels Bombe aufsprengen kannst. Dahinter findest du eine gold-glitzernde Erzquelle.

Deine Gegner schaltest du am besten mit einem Bogen aus, bevor sie dich entdecken. 

Echsalfos und noch mehr Echsalfos

Nach einiger Zeit wird dich wieder Prinz Sidon aus dem Wasser ansprechen. Folge dann wieder dem Weg nach oben. Du erreichst einen kleinen Gipfel und der Boden hier strahlt wieder in Grün. Klettere ein bisschen herum und du findest eine Höhle, die von Dornen versperrt ist. Brenne sie ab, um Zugang zu der Truhe zu erhalten. Hinter der Höhle kannst du eine kleine Metallkugel in den Brunnen befördern und dir einen Krogsamen schnappen. 

Auf der Anhöhe findest du ebenfalls mehrere Felsvorsprünge, unter denen Echsalfos ihre Lager aufgeschlagen haben. Hier gibt es die Möglichkeit zu Kochen und an neue Waffen zu kommen. Stelle dich im weiteren Verlauf auf einige Kämpfe vor und weiche den gefährlichen Elektropfeilen am besten aus. 

Gehst du weiter Richtung Dorf der Zoras triffst du erneut auf Prinz Sidon. Er wird dir nur beichten, dass es noch weit ist bis zum Dorf. Na klasse!

In den Höhlengängen attackieren dich Elektro-Flederbeißer. Sicher dir hier einen guten Vorrat an Elektro-Felderbeißerflügel, die du zum Aufwerten spezieller Rüstungen benötigst.

Mache dir im nächsten Abschnitt die Bombenfässer zu Nutze, indem du sie mit dem Stasismodul auf deine Gegner schleuderst. Bei der Oreen-Brücke gibt es mehrere Truhen im Wasser und zwischen Steinen zu plündern. Auch hier gibt es eine kurze Zwischensequenz mit Prinz Sidon. Die Hälfte haben wir also „schon“ geschafft.

Endspurt Richtung Dorf der Zoras

Kümmer dich um den nächsten Echsalfos und gehe dann den Weg weiter nach oben. Bewege den Felsbrocken mittels Stasis aus dem Höhleneingang und gehe dann weiter. Draußen warten gleich die nächsten Echsalfos auf dich.

Als nächstes gelangst du zur Larth-Brücke und auch hier wirst du wieder von Prinz Sidon angesprochen. Er warnt dich vor einem großen Moblin, dieser stellt sich auch als schwerer Gegner heraus. Stell dich dem riesigen Monster oder renne einfach an ihm vorbei.

Jetzt hast du es bald geschafft! Folge dem Weg durch den Felsspalt, wo du viele verschiedene Pilze einsammelst. Entlang der Zora-Laternen geht es als den Berg hinauf. Du wirst hier noch einem Elektro-Pyromagi begegnen. Von hier oben kannst du endlich das Dorf der Zoras sehen. Entweder du folgst dem Weg bis zur Brücke oder du gleitest von hier hinab.

Dorf der Zoras

Im Dorf angekommen kannst du direkt zum König gehen, um die Hauptaufgabe „Das Dorf der Zoras“ abzuschließen und die neue Quest zu starten. Außerdem gilt es, den Neji-Yoma-Schrein abzuschließen und natürlich das Dorf an sich zu erkunden.