Für die Hauptaufgabe „Zeldas Vermächtnis“ geht es in die nächste größere Stadt Hateno. Sie liegt relativ weit im Osten und von Kakariko aus ist es alles andere als ein Katzensprung. Bestreite den Weg deshalb am besten mit deinem Pferd. 

In diesem Abschnitt schalten wir den Turm von Hateno frei, erkunden den Ort Hateno mit seinem Schrein und besuchen dann das Institut von Hateno. Außerdem gehe ich auf wichtige Aufgaben und Krogs ein, die auf direktem Wege liegen.

Turm von Hateno

Von Kakariko aus gehst du erstmal südlich, zurück in Richtung Stall der Zwillingsberge. Nach der Brücke an der Gabelung biegst du dann aber links ab. 

Hier am Wegrand gibt es sehr viele kaputte Wächter-Wracks. Diese kannst du untersuchen und dir so Antike Schrauben und Zahnräder sichern. Manche von ihnen funktionieren aber noch und werden Link mit ihren Lasern abschießen, wenn du zu nahe kommst. Mit deinem Pferd kannst du schnell davon galoppieren oder du sprintest zu Fuß vor ihnen weg. Außerdem lauern am Wegrand auch Bokblins, die dich angreifen, sobald du an ihnen vorbeikommst. Bekämpfe sie, flüchte vor ihnen oder lass dein Pferd sie umtrampeln.

Folgst du dem Weg, wirst du bald an der Festung von Hateno ankommen. Hier gibt es außen an der Mauer entlang weitere Wächter-Wracks, innen findest du ganz links einen Krog unter einer Metall-Platte und eine Truhe hinter einer brüchigen Felswand.

In der Hütte triffst du auf ein altes Buch und einen Mann, der dir etwas über seine Forschungen erzählt. Nach dem Gespräch startet eine Schrein-Aufgabe. Du kannst sie jederzeit in deinem Tagebuch nachlesen. Um diese Aufgabe zu lösen musst du in der Nähe eine Art Statuen-Friedhof finden. Eine von ihnen sticht in der Nacht raus, denn ihre Augen leuchten hell. Durchbohre sie mit einem Pfeil, und der Schrein erscheint.

Im kleinen Wäldchen kannst du verschiedene Pilze, Ausdauerhonig, Eier in den Baumkronen und weitere Materialien finden. Sammle alles ein, bevor du die Hateno Festung wieder verlässt.

Von der Festung aus geht es weiter Richtung Osten. Auf der anderen Seite des Flusses rastet eine Ansammlung feindlicher Bokblins an einem Lagerfeuer. Überfalle sie und hol dir ihre Schätze. Du kannst dafür beispielsweise die Bombenfässer mithilfe des Stasismoduls zu ihnen schleudern.

Auch hier lauern wieder rote und blaue Bokblins am Wegrand. Oftmals sieht man sie nicht, da sie sich in einem Gebüsch verstecken oder hinter großen Felsen warten.

Sobald du eine begraste Brücke siehst, biegst du rechts ab und schlägst den Weg den Berg hinauf ein. Dort wartet der Turm von Hateno auf uns. Auch dieser Weg ist gespickt mit Bokblins und den stärkeren Moblins. Willst du nicht gegen sie kämpfen, solltest du den vorgegebenen Pfad meiden und lieber klettern. 

Auf dem Gipfel ragt schon der Turm von Hateno in die Höhe. Die Besonderheit: Er ist mit stacheligen Ranken überwuchert. Diese Dornen sind leicht entzündlich und können mithilfe von Feuerpfeilen angezündet werden. Sie brennen nach kurzer Zeit ab und geben den Weg frei. Keine Angst wenn du keine Feuerpfeile zur Hand hast: An einer Seite des Turmes gibt es keine Ranken, hier startest du mit dem Klettern. Arbeite dich dann hoch und weiche den Ranken aus. Auch so kommst du an dein Ziel!

Aktiviere oben wie immer das Terminal und schalte die Karte von Hateno frei. 

Hateno

Öffnest du jetzt deine Karte, siehst du, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, nach Hateno zu gelangen. Du kannst dem Weg entlang der Ovile-Ebene folgen oder vom Turm aus zur Marblo-Ebene gleiten und deinen Weg hier fortsetzen.

Zwischen Kampfer-See und Jarrah-See gibt es einige Schätze und Krogs zu sammeln, dafür warten hier viele Feinde auf dich bei den Ruinen des Reitplatzes. 

Ebenso gibt es auch im Wald einige Bokblins. Reitest du aber den Weg entlang, solltest du ohne Probleme und in einem Stück in Hateno ankommen.

In Hateno selbst gibt es wieder einiges zu entdecken: Kaufe Bombenpfeile und Zutaten im Laden auf der rechten Dorfseite, färbe deine Rüstungen im Haus daneben ein oder gönn dir eine Mütze Schlaf im Gasthaus.

Suche wie immer das Gespräch mit allen Bewohnern, denn sie haben oft Nebenaufgaben für dich oder starten auch Schrein-Aufgaben.

Myama-Gana-Schrein

Bevor du dich auf den Weg zum Institut machst, solltest du noch den Schrein von Hateno aktivieren. So schaltest du wie immer den Schnellreisepunkt frei.

Der Schrein ist auf einer kleinen Anhöhe hinter dem Laden und dem Färbe-Haus. Aktiviere das Terminal und betritt den Myama-Gana-Schrein.

Die Aufgabe darin nennt sich „Myama-Ganas Apparatur“ und ist relativ schnell erledigt. Du siehst bereits beim Betreten den Altar, hier gibt es auch nur eine Ebene und keinen großen Weg durch den Schrein.

Gehe rechts die Treppe hinauf und untersuche das orange leuchtende Terminal. Damit kannst du die Plattform vor dir steuern, bzw. drehen. Neige dafür die Joy-Cons und bewege die Kugel durch das Labyrinth. Du musst sie links auf die gegenüberliegende Rampe bringen, damit sie unten in die Mulde kullert. So öffnest du das Tor zum Altar.

Für diese Aufgabe brauchst du eine ruhige Hand und etwas Geduld, denn die Kugel kann ziemlich leicht durch die Öffnungen nach unten fliegen. Bewege am Ende die Plattform nach oben, damit die Kugel über den Abgrund springt.

Im Labyrinth befindet sich auch eine Schatztruhe. Dafür musst du Plattform so neigen, dass du auf den hervorstehenden Steg springen kannst. Gleite dann mit deinem Parasegel von einer erhöhten Position Richtung Altar und schnapp dir dein Zeichen der Bewährung.

Institut von Hateno

Weiter gehts zum wichtigsten Ort in Hateno: dem Institut. Es liegt auf dem östlich von Hateno auf einem Hügel. Nimm dazu den Weg, der aus Hateno wieder hinausführt, und folge dem sich schlängelnden Pfad nach oben. 

Im Haus erwarten dich zwei Personen: Symin und Purah. Sprich zuerst mit dem männlichen NPC, bevor du dann die eigentliche Forscherin ansprichst. Nach einem kurzen Gespräch erhältst du die Aufgabe, das blaue Feuer vor dem Institut erneut zu entfachen

Für diese Aufgabe brauchst du eine Fackel, die du glücklicherweise im Institut findest. Verlasse es dann wieder und gehe nach Westen zur Quelle des blauen Feuers. Es ist auch auf deiner Karte eingezeichnet. Entzünde hier die Fackel und laufe zurück zum Institut. Beachte, dass du normal gehen musst, denn beim Sprinten steckt Link seine Waffe (in diesem Fall die Fackel) wieder weg und das Feuer erlischt. Ebenso darfst du nicht hochspringen oder klettern. 

Auf dem Weg zurück siehst du mehrere Lampen, die du mit der blauen Flamme entfachen kannst. Sollte deine Fackel beispielsweise aufgrund von Regen erlöschen, kannst du sie hier erneut anzünden. So gehts weiter zurück zum Institut von Hateno. Dort findest du draußen links eine Schale, die du mit deiner Fackel entzündest. Damit ist die Aufgabe geschafft und du kannst drinnen erneut Purah ansprechen.

Durch das Entflammen hat dein Shiekah-Stein sein letztes Modul erhalten: das Fotomodul. Damit solltest du jetzt ein Bild von Purah machen, wodurch ein Gespräch über Links Erinnerungen gestartet wird.

Außerdem erhältst du eine neue Aufgabe, die dich zurück zu Impa in Kakariko schickt. Bevor wir dorthin reisen, gibt es aber noch weiteres im Institut zu erledigen. Bei Purah kannst du deine Module aufwerten, indem du ihr Antike Materialien gibst. So kannst du deine Bomben verstärken oder auch dein Stasismodul aufwerten. Das Stasis + lässt dich für kurze Zeit auch Gegner anhalten, was äußerst praktisch ist. Hast du also genug Wächter-Wracks geplündert oder Nano-Wächter besiegt, solltest du schon ein Modul aufwerten können. Ich habe mich für das Bombenmodul entschieden.

Außen kletterst du noch auf das Dach des Instituts, wo du einen kleinen Krog entdeckst. Dann kannst du dich auch schon zurück nach Kakariko teleportieren, wo du die Quest zum Befreien der vier Titanen erhältst. 

Ab hier ist die Reihenfolge zum Befreien der Titanen unwichtig für die Hauptgeschichte. Ich habe mich zunächst auf den Weg nach Ranelle gemacht und das Dorf der Zoras besucht. Diesen Teil findet ihr hier >